Bildproduktion Margit Czenki

Workshop „Technologie, Migration & Bildproduktion“ mit Margit Czenki

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Fundstück von Medo | Foto: Sarah

Die in Hamburg arbeitende Künstlerin und Filmemacherin Margit Czenki wird im Rahmen des Projekts einen Workshop anbieten, ein temporäres Labor für den Austausch und die Unterhaltungen über mobile Technologien, Migration und Bildproduktion

Margit Czenki konzipierte zusammen mit Christoph Schäfer und quartiervierarchitekten die ContainerUni. Sie ist mit Park Fiction und dem Projekt PlanBude in Hamburg Co-Initiatorin von zwei Plattformen der Zusammenarbeit, die Stadtplanung für das lokale Wissen öffnen und die Imagination der Vielen zur Basis kollektiver Wunschproduktionen machen. Mit hajusom!, einer Performance-Gruppe jugendlicher unbegleiteter Flüchtlinge, entwickelte Margit Czenki Videountersuchungen des städtischen, privaten und imaginären Raums aus Sicht der Jugendlichen.

Der Workshop will sich dem Thema Flucht und Ankunft über mobile Technologien nähern. Tragbare, vernetzte Geräte (Smartphones) spielen in den aktuellen Fluchtbewegungen eine wichtige Rolle und verleihen der Autonomie der Migration eine neuartige Dynamik. Auch die unabhängige und selbstorganisierte Koordination des Supports für Refugees läuft zum beträchtlichen Teil über mobile apps und social media wie facebook twitter und whatsapp. Besonders Smartphones werden als machtvolle Technologie genutzt, die die Phantasie des Nationalstaats unterläuft, aber auch Potenzen entwickelt, die eigenen Handlungen zu dokumentieren und im medialen Raum zirkulieren zu lassen.

Ein erster Teil führt in das Themenfeld ein, diskutiert Begriffe und Konzepte die in diesem Kontext wichtig sind, und die Technologien im Alltag, als Plattform des Austauschs, als unabhängiges Medium untersuchen, thematisieren oder verwenden.

In einem daran anschließenden Praxisteil werden dann Film/Foto/Ton-Schätze von Mobiltelefonen sowohl der Studierenden als auch von Geflohenen geborgen. Über diesen Austausch sollen auf einer zweiten Ebene Gespräche und Reflexionen in Gang kommen, und ebenfalls gefilmt werden. In einer Bearbeitung gemeinsam mit den Urhebern des Materials, wird so eine Collage visueller Fundstücke und Reflexionen entstehen, die verschiedene Blicke neben- und zueinander stellt.

Die Ergebnisse werden am 14. April um 19.00 Uhr in der White Box der Learning Community am Fallenbrunnen 3 in Friedrichshafen präsentiert und diskutiert.

Und am 15. April um 19.00 Uhr bei unserem Kooperationspartner, der Galerie Bodenseekreis in Meersburg.

Trailer

Advertisements